Der Arme Hund auf St. Vincent

Der Arme Hund auf St. Vincent bekommt von uns Hilfe und ein neues zu Hause.

( Neue Info  09.03.2020)

Liebe Freunde leider hat es der kleine Hund Seppl nicht geschafft wir waren gestern nochmals beim Doktor in St. Vincent und Sandra hat die ganze Nacht nach ihm geschaut wir haben alles versucht doch er ist friedlichheuteMorgeneingeschlafen. Wieder ein Fall schwerer Tierquälerei wir sind sehr nachdenklich und bestückt und es hinterlässt Spuren.


So ihr Lieben, nachdem ich diesen Hund auf dem Weg nach Martinique letzte Woche auf der Insel St. Vincent sah und er mir sehr leid tat, gab ich einer Frau Futtergeld um ihn 5 Tage zu versorgen. Wir haben den Hund gestern Morgen auf dem Rückweg Richtung Trinidad gefunden, in einem noch schlechteren Zustand, obwohl die Frau ihn versucht hat zu füttern. Per Taxi haben wir ihn nach Kingstown zu einem Tierartzt gebracht, der ihn behandelte und sich sehr freute, dass wir ihm helfen wollten. Andreas fand eine Tierschutz Organisation, geleitet von einer Deutsche Frau im Internet, auf der Insel Union Island. Sie hilft bedürftigen Hunden und hat im Moment 20 Hunde. Sie wird diesen Hund aufnehmen, wenn Andreas sie finanziell unterstützt, was er ihr zugesagte. Ja es ist ein armer Kerl, der Doktor sagte er hätte keine Woche mehr überlebt. Sein Zustand ist sehr schlecht, er hat Würmer, keine Haare mehr ein gebrochenes Hinterbein und ist total abgemagert. Gestern auf dem Weg zum Doktor nach St. Vincent war er nicht mehr richtig bei sich. Der Arzt sagt er wird wieder und in 2 Wochen sollte der Bruch, der geschient ist, verheilt sein. Er ist ein Kämpfer und wir sind noch 2 Wochen da kümmern uns um ihn so lange. Ja er macht nach der ersten Nacht auf unserer Santa Esmeralda schon einen besseren Eindruck, bei der ersten Fahrt im Dingi hatte er sich schon einen Platz gesichert und ist jetzt unser Segelpartner. Der Doktor sagt in ca. 4 Wochen sollte er sein Fell wieder haben und wir werden uns über jeden Fortschritt erfreuen. Wir halten euch auf dem Laufenden, wie sich Seppl, so haben wir ihn getauft, entwickelt.